Das Fahrrad-Portal für Leipzig [radfahren-in-leipzig.de] || Navigation überspringen || Startseite Radportal

Standard-Navigation:


Aktuelle Seiten-Auswahl:

Neuseenland-Radroute


Baden am Cospudener SeeBaden am Cospudener See

Mit der Neuseenland-Route ist ein Rundweg geschaffen, der sich in das bereits bestehende Radnetz eingliedert und vom Pleiße-Radweg (in Nord-Süd-Richtung) und vom Äußeren Grünen Ring Leipzig (in West-Ost-Richtung) geschnitten wird. Dadurch entstehen vier Sektoren, die vielfältige Wegekombinationen zulassen. Der Radfahrer hat die Möglichkeit, eine auf seine Ansprüche zugeschnittene Etappe selbst zu wählen, denn die Gesamtstrecke von ca. 100 km stellt eine sportliche Herausforderung dar.

Routenbeschreibung
Ein günstiger Startpunkt der Route ist der Bahnhof Markkleeberg. Der Weg führt zunächst durch die Stadt bis zum Markkleeberger See mit seinen vielfältigen Freizeitangeboten.
Ab hier verläuft die Route vorbei an Auenhain, quert die neue Autobahn A 38 bis zu dem in Flutung befindlichen Störmthaler See. Am gegenüberliegenden Ufer ist der Bergbau-Technik-Park mit seinen imposanten Großgeräten schon vom weitem zu erkennen. Vom See geht es weiter in den ländlichen Raum, u.a. durch das EXPO-2000-Dorf Dreiskau-Muckern, die beschaulichen Göseldörfer weiter Richtung Kitzscher bis zur Halde Trages, der höchsten Erhebung im Neuseenland. Über Thierbach und Eula gelangt man zum Haubitzer See und kurz vor Borna dann zum Speicherbecken Witznitz.
Dann führt der Weg in die Große Kreisstadt Borna hinein, wo auf jeden Fall ein Abstecher zum Marktplatz und zum Reichstor unternommen werden sollte. Anschließend wird mit dem Speicherbecken Borna, genannt „Adria“, der nächste See angesteuert.
Vorbei am sehenswerten Kulturpark Deutzen verläuft die Strecke zwischen Deutzen und Regis-Breitingen dann auf einem Teilstück des Pleißeradweges. Der nächste lohnenswerte Rastpunkt bietet sich am vom Wald umgebenen Haselbacher See. Er wird am Nordufer passiert.
Dann verläuft die Route in die offene Landschaft des Kippenrandweges zwischen Ramsdorf, Lucka und Großstolpener See mit dem Neuen Geyersberg. Rechts von dieser Route erstreckt sich das Gebiet des aktiven Tagebaus „Vereinigtes Schleenhain“. Von Großstolpen geht es über die Landstraßen erst nach Groitzsch und anschließend nach Pegau. Die historischen Stadtkerne beider Kleinstädte laden zum Verweilen ein.
Ab Pegau gibt es eine gemeinsame Führung mit dem Elsterradweg bis Wiederau mit seinem zauberhaften Barockschloss. Über Rüssen-Kleinstorkwitz wird das Elstertal verlassen. Hier führt bald der neue Bahnradweg weiter Richtung Zwenkau. Richtung Norden fährt man durch Zwenkau bis zum Aussichtspunkt Kap Zwenkau mit dem Ausstellungspavillon zur Bergbaugeschichte.
Die Route verläuft dann am westlichen Ufer des künftigen Zwenkauer Sees. Vorbei am Elsterstausee und dem Vergnügungspark Belantis wird der Cospudener See erreicht. Im Wassersportzentrum am Hafen Zöbigker gibt es noch einmal eine Menge zu entdecken, bevor es über den Lauerschen Weg zurück zum Bahnhof Markkleeberg geht.

 




Weitere Informationen (alle Seiten) || nach oben springen || Startseite Radportal

Werbung

Rad-Termine aktuell


Mehr Events wie ADFC-Radtouren oder Sprechstunde des Radverkehrsbeauftragten finden sie auf der Terminseite.Hier gehts lang.

ebook Fahrradreparatur gibt Tipps


In dem E-Book gibt es Anleitungen, Tipps und Tricks für die richtige Einstellung der Gangschaltung und Bremsen, die richtige Pflege, Hinweise für den Winter und vieles mehr.
Hier gibt es den Link  

Tipps für Fahrradtouren


Auf dieser Seite findet Ihr alles Wichtige rund ums Thema Fahrradtouren. Angefangen vom perfekten Tourenrad und den besten Fahrradrouten Deutschlands. Tipps & Tricks zum Thema Fahrradtour mit Kids gibt in einem Interview die Bloggerin Tanja Berlin.
Hier geht es weiter 

Leipziger Notenrad


Per Rad begeben wir uns auf eine musikalisch-geschichtliche Stadtrundfahrt. Das Notenrad verbindet Wirkungsstätten, Denkmäler und Häuser, wo die Leipziger Musiktradition beheimat ist. Die Tour geht ca. drei Stunden.
Impressionen der Tour 
 


Seitenende || nach oben springen || Startseite Radportal